Witzischkeit kennt keine Grenzen

Bereits die Charaktere in ihrem bloßen Dasein sprühen vor Originalität.
Will (Eric McCormack): notorischer Single, schwul, Anwalt und Finanzier des Lebensunterhalts von Grace und Jack, kontrollsüchtig, ein bisschen Papa, ein bisschen pingelig.
Grace (Debra Messing, so komisch wie in „Ned und Stacey„): ohne Will nicht lebensfähig – auch emotional, fresssüchtige, dennoch schlanke, flachbrüstige Innenausstatterin.
Karen Walker (Megan Mullally): ohne Johnnie Walker nicht lebensfähig – auch emotional, süchtig nach Alkohol, Pillen und allem, was nur annähernd als Droge bezeichnet wird, heiratete einen Millionär und arbeitet dennoch bei Grace als Sekretärin, ihre Gehaltsschecks sammelt sie in einem Karton – findet sie irgendwie süß von Grace, deren Kleidungsstil jedoch ziemlich geschmacklos, sie macht im Büro alles – außer kopieren, faxen, telefonieren, Kaffee kochen, Sachen sortieren und was sonst noch so anfällt, sie ist ein bisschen Drag Queen und zynisch bis der Arzt kommt (Dr. House hätte es nicht leicht mit ihr).
Jack (Sean Hayes): schwul, tuntig, affektiert, meist arbeitslos, seine Shows „Jack 2001“ und „Nur Jaaaaaack“ hatten oft nur drei Zuschauer (Grace, Karen und Will), trotzdem süchtig nach sich selbst, er liebt nichts und niemanden so sehr, wie sich und sein Ego.

Die grandiosen Dialoge, häufig mit Bezug zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen, sind temporeich und klug, selbstironisch und sarkastisch, manchmal bitterböse („Das ist alles zu kompliziert und verworren und ergibt nicht mal Sinn – so wie der Vertrag, den man unterzeichnen muss, wenn man Tom Cruise heiratet.“, „Das war das größte durch Glitter verursachte Unglück seit Mariah Careys Filmdebüt.“, „Ich werde nicht darüber nachdenken, ich schließe meine Augen und tu‘, was ich will – oh, ich bin George Bush.“).

SAT.1 rang sich nun endlich durch, die achte Staffel „Will & Grace“ auszustrahlen und der Sendeplatz spricht für die hohe Qualität der mit zahlreichen Preisen gewürdigten Sitcom: vom Freitag zum Samstag ab 4.30 Uhr.

Advertisements